Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Isodor von Sevilla 7. Jahrhundert : Herkunft des Namens

Isidor von Sevilla (* um 560 in Cartagena, Spanien; † 4. April 636 in Sevilla) war Nachfolger seines Bruders Leander im Amt des Bischofs von Sevilla. In seiner Enzyklopädie Etymologiarum sive originum libri XX kompilierte er das im Westen des Mittelmeerraums um 600 noch vorhandene Wissen der Antike und machte es seiner Zeit verfügbar.

Isidor von Sevilla leitete den Namen Castor von Kastrieren ab, und bezog sich auf die Sage, das der von Jägern verfolgte Biber sich selbst kastriert, d.h. die Castorsäcke selbst abbeisst um derentwillen er verfolgt wird.

Isidor von Sevilla: Etymologiae

Liber XII
DE ANIMALIBUS
........
Castores a castrando dicti sunt. Nam testiculi eorum apti sunt medicaminibus, propter quos cum praesenserint venatorem, ipsi se castrant et morsibus vires suas amputant. De quibus Cicero in Scauriana (2, 7): 'Redimunt se ea parte corporis, propter quod maxime expetuntur.' Iuvenalis (12, 34):
Qui se eunuchum ipse facit, cupiens evadere damno testiculi.
Ipsi sunt et fibri, qui etiam Pontici canes vocantur.

Digitale Ausgabe bei LacusCurtius