Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Konrads von Würzburg Partonopier und Meliur 1871

Konrad von Würzburg (* zwischen 1220 und 1230 in Würzburg; † 31. August 1287 in Basel) war ein deutscher Lyriker, Epiker und didaktischer Dichter bürgerlicher Herkunft.

Konrads von Würzburg Partonopier und Meliur - Turnei von Nantheiz - Sant Nicolaus - Lieder und Sprüche: Aus dem Nachlasse von Franz Pfeiffer und Franz Roth herausgegeben von Karl Bartsch, Braumüller, 1871 - 434 Seiten

Seite 400

331 Der Biber ist rilicher vil dan gnuoge herren schinen
so man in jaget, só kan er sich úf hóhe milte pinen,
dur daz im verswinen
sorg unde er habe zer flühte pfliht:
335 er bizet abe sin geil und lat ez valler zeiner miete
vur daz man in niht suoche mér in holze noch in riete.
we der edeln diete.
diu niht an sine tugende siht!
swen des gernden kumber jage, dar úf er sich versinne wol,
340 daz er milteclichen zol
verrere an dem gejegde.
e man beginne suochen in mit lasterlicher klegde.
zen éren fliehe er sam der wilde einhürne zeiner megde:
dur ein kranc getregde
345 láz er sich schande vahen niht


Digitale Augabe bei Goggle Books


Konrad von Würzburg bei Wikipedia