Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Das vollständige und vermehrte auf die neueste Art eingerichtete Koch-Buch 1733

Das vollständige und vermehrte auf die neueste Art eingerichtete Koch-Buch:
Bestehend in 37. Capiteln, und 1030. Wohlzugerichteten Speisen; Als: In Suppen, Potagen, Mußen, Ragout...Auch von allerhand Geflügel, Fischen, Garten-Gewächsen... Wie solche auf eine kurtze und leicht-practicable Manier zuzubereiten, und man bey vorfallender Gelegenheit allezeit damit fertig seyn kan; Nebst noch einem Anhang von 150. Sorten Speisen

von Johann Albrecht Grunauer, Nürnberg 1733

152. Biber-Schwänz und Klauen in einer süssen Weixel oder Kirsch-Mus zu kochen

Nehme den Biber-Schwanz, lege solchen auf den Rost setze diesen auf glühende Kohlen, wenn er wohl warm ist, so butze die obere Haut herab, die Klauen aber müssen wohl gebrüht, hernach abgebutzt, und gewaschen werden. dann setze den Schwantz und Klauen mit Erbsen- Wasser oder Erbsen zu, laß es ein oder zwey Stund lang kochen; Hernack nehme Weixel, oder Kirschen Mus, zerreibe solchen mit warmem Wein mit einem Koch -Löffel, gieß auch noch ein gut Theil Wein darauf, thue gestossene Regelein, Muscatenblüh, Zucker, Zimmet daran, setze auch ein Pfännlein mit etwas Schmaltz zum Feuer, röste ein klein wenig braun Mehl darinn, thu es mit andie Weixel- Sooß, und laß es kochen: Alsdann richte den Biber-Schwantz und die Klauen an, mache die Sooss darüber, setze es auf ein Kohl- Feuer, daß es warm bleibt, gib es dann auf den Tisch ,so ist es recht; Oder nehme dürre Weixel oder Kirschen, wasche sie aus, thue die Weixel in einen Hafen oder Tiegel, setze sie mit Wasser und Wein zum Feuer, und laß sie weich kochen, hernach nehm sie aus der Brüh, hacke sie recht klein, thue sie dann wieder in die Brüh-, gieß mehr Wein darzu, setze es aufs Feuer, thue gestossene Negelein Zimmet, Citronen-Bützelein, und ein gutes Stück Zucker daran,röste auch ein wenig braun Mehl darein, und laß es kochen: Alsdann richte es über den Schwantz her, so ist es auch recht.


Digitale Ausgabe der Bayerischen Staatsbibliothek