Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Neues wohl eingerichtetes Kochbuch Tübingen 1782

Neues wohl eingerichtetes Kochbuch aus mehr als 400 Fastenspeisen bestehend
Tübingen, Cotta 1782

73) Den Castor oder Biber zu kochen.

Man kann den frischen Biber sieden, braten, oder tn eine Pastete richten , wie ein Reh, und von gesottenen Suppen mit Zwibel, oder von andern Sachen eine Brühe darüber machen. Wann der Biber geselcht ist, so wird er wie anderes Fleisch gesotten.

74) Biberschweif mit den Füssen zu kochen.

Man legt den Biberschweif auf einen Rost, und stellt ihn auf dle Glut, damit man die Schuppen abschälen kann. Dle Füsse muß man ln heissem Wasser abbrühen und putzen. wie kälberne Füsse. und den Schweif in Wasser und Salz sieden, wann sie genug gesotten seyn, so rührt man sie in Butter um, und besäet sie mit Semmelbrosamen; darauf stellt mans noch eine Weile auf den Rost, und gibts warm auf den Tisch.

Digitale Ausgabe bei Google Books

Ausstellungsobjekt Vitrine x