Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Handwerk

Dokumente und Grafiken sowie Austellungsobjekte aus dem Bereich Handwerk, der Pelzverarbeitung und Hutmacher.

Unterkategorien

biber_zylinderhut_koenigsberg_web

Pelze und Hüte aus Biberfell

biber_biberschwanz_dachziegel_vorne_web

Dachdecker

biber_parfumgrossfactice_jillsander_web

Castoreum als Haftmittel und Duftnote exklusiver Parfums

  • Filter
malm-die-kunst-des-kuerschners-1951
Kategorie: Bücher

Malm, Friedrich und Dietzsch, August: Die Kunst des Kürschners  Ein Handbuch des fachlichen Wissens und technischen Könnens,
Die Autoren, selbst Kürschnermeister und Lehrer an der Deutschen Kürschnerschule in Leipzig, beschreiben die Entwicklung des Kürschnerhandwerks in den vergangenen Jahrhunderten.

werbeanzeigen-leipziger-pelzhandelshaeuser-1924
Kategorie: Werbeanzeigen

Werbeanzeigen Leipziger Fachfirmen in der Fachzeitschrift “Der Rauchwarenmarkt” Nr. 18, 1924

Biberfell_Lettland_web

Biberfell aus Lettland, getrocknete Rohware  so wie sie seit jeher aus den Herkunftsländern zur Weiterverarbeitung und Veredelung gehandelt wurde.

biber_zylinderhut_koenigsberg_web.1

Zylinderhut
mit Biberhaar


Hutmacher
G.P Roth, Königsberg
Kaiserlicher Hoflieferant

Ausstellungsobjekt Vitrine x
biber_biberpelzmantel_web

Biberpelzmantel, Mitte 20 Jhd.

Ausstellungsobjekt Vitrine x
biber_pelzkappe_web

Klassische Pelzkappe Mitte 20.Jhdt.

Ausstellungsobjekt Vitrine x
westernhut-texas-resistol

Westernhut
Modell Quarterhorse
4x Beaver

Hutmacher
Resistol, Texas, USA

Ausstellungsobjekt Vitrine x
ludwigjuliusfriedrichhoepfner

Deutsche Encyclopädie oder Allgemeines Real-Wörterbuch aller Künste und Wissenschaften:
Hom - Jaz, Band 16, Varrentrapp und Wenner, 1791 - 797 Seiten, Ludwig Julius Friedrich Höpfner