Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

  • Middleton: Beaver Hunting in Canada 1777

  • Conrad Gesner Historiæ Animalium 1558

  • Kanadisches Mobilisierungsplakat 2.Weltkrieg

  • Briefmarke Polen Biber 1,25 Zloty

  • Wappen Eno (Finnland)

Literaturzitate

Der Biber in der Literatur - von Trivial bis zu Klassikern, Biberrezepte in Kochbüchern, spannende Reisebeschreibungen  und Auszügen aus historischen Lexika.
Diese Bücher sind überwiegend nicht im Bestand der Ausstellung.

Unterkategorien

Historische Rezepte zur Zubereitung des Bibers, meist geführt unter der Rubrik Fastenspeisen aus verschiedenen Jahrhunderten, manche auch mit medizinischer Anwendung des Bibergeils. Nur einige Exemplare in der Ausstellung im Original verfügbar.

Historische Reisebeschreibungen und fiktionale Abenteuerliteratur

Einträge zum Biber und Biberprodukten aus historischen Lexika

  • Filter

Danièle Sallenave : Castor de Guerre, Gallimard 2008, 768 Seiten, französisch. „Castor de guerre“ – Kriegs-Biber war der (selbstgewählte) Spitzname der französichen Schriftstellerin, Philosophin und Dicherin Simone de Beauvoir,

Ausstellungsobjekt Vitrinex

Lewis Carroll: The Hunting of the Snark  Illustrated by Mervyn Peake (Zodiac Books. no. 26.) Hardcover – Illustrated, 1953

Brüder Grimm: Frau Holle aus: Kinder- und Haus-Märchen Band 1, Große Ausgabe 1812, S. 106-110

Der deutscher Schriftstelle Karl May machte vor seiner literarischen Karriere machte er durch verschiedene kriminelle Vergehen auf sich aufmerksam, so durch den Diebstahl eines Biberpelzes.

Lewis Carroll: The Hunting of the Snark. An Agony, in Eight Fits /Die Jagd nach dem Schnatz. Eine Agonie in acht Krämpfen, Reclam Taschenbuch, Sprache: Englisch, Deutsch, ISBN 978-3150094334

Simone-Lucie-Ernestine-Marie Bertrand de Beauvoir (* 9. Januar 1908 in Paris; † 14. April 1986 ebenda) war eine französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin.

Ihren Spitznamen "Castor" (Biber) erhielt sie während ihrer Studienzeit in Paris aufgrund ihres Arbeitseifers und ihrer Geselligkeit von ihrem Freund René Maheu.

Auch ihr Lebensgefährte Jean-Paul Sartre nannte sie "mein reizender Biber"

The Hunting of the Snark (An Agony in Eight Fits) (engl. Die Jagd auf den Snark – eine Agonie in acht Anfällen) ist eine Nonsensballade von Charles Lutwidge Dodgson (1832–1898), besser bekannt als Lewis Carroll, Autor von Alice im Wunderland.Der Biber ist das einzige Tier der Jagdgesellschaft, die sich auf die Suche nach dem Snark macht.

 

Ausstellungsobjekt Vitrinex
Kategorie: Bücher

Hrsg. Sollbach, Gerhard. E.: St. Brandans wundersame Seefahrt,
Die zur Gattung der altirischen Schiffermärchen zählende phantastische Meerfahrt des frühmittelalterlichen irischen Abtes und Heiligen Brandan auf der Suche nach dem Paradies war eine der weitverbreitetsten und beliebtesten Erzählungen des europäischen Mittelalters